Keine Produkte für "Spektiv" gefunden.

Spektiv Vergleich

Die besten Spektive im Vergleich:

Keine Produkte für "Spektiv" gefunden.

Spektiv

Das Wort Spektiv kommt aus dem lateinischen perspectivus (= hindurchblickend). Damit ist ein Fernrohr gemeint, mit dem man am Tag Beobachtungen durchführen kann. Dieses Beobachtungsgerät ist meist als monokulares Fernrohr konstruiert, ein optisches Teleskop. Die vereinzelten binokulare Geräte nennt man Doppelspektiv. Ein Spektiv gibt gegenüber dem astronomischen Fernrohr der keplerschen Bauart ein aufrechtes, seitenrichtiges Bild wieder.

Spektiv im Einsatz

Das Spektiv nutzt man vorwiegend zur Naturbeobachtung bei der Jagd oder Vogelbeobachtung. Außerdem ist es beim Spotting, dem Beobachten von Objekten und Phänomenen, in der Zielscheibenbeobachtung im Sport sowie bei der zivilen und militärischen Überwachung vorzufinden.

Bauformen des Spektivs

Damit man bei Wind und Wetter auch mit einem Stativ transportabel ist, kommt ein Spektiv in kompakter, relativ leichter Bauweise mit einem Objektiv zwischen 500 sowie 2000 Gramm und robust, stoßgeschützt und wasserdicht daher.

Die meisten Modelle sind zum bequemen Beobachten mit 45°-Schrägeinblick im Angebot, es gibt auch Spektive mit Geradeinblick. Weit verbreitet sind die Geräte mit starrem Körper, dazu kommen Auszugsspektive: sie lassen sich zum Verpacken teleskopartig zusammenschieben. Durch diese Bauart sind diese Spektive allerdings nicht wasserdicht. Der Trend geht wie bei Ferngläsern derzeit zu leichteren und kompakteren Bauformen.

Objektive und Vergrößerungen

Die Objektiv-Durchmesser sind zwischen 50 und 100 Millimeter lang, sie vergrößern von 20 bis 80 fach und besitzen Wechsel- oder Zoomokulare. Bei sehr hohen Vergrößerungen sind teure Spezialgläser notwendig, die Farbsäume vermeiden. Diese Ausführungen kommen meist mit Kürzeln wie Apo oder ED oder FL oder HD daher.

Die Gläser können allerdings Unschärfen, die durch atmosphärische Trübungen hervorgerufen werden sowie sommerliches Hitzeflimmern nicht verhindern. Derartige Effekte werden bei zunehmender Vergrößerung meist stärker und sollten bei der Nutzung bedacht werden.

Festbrennweiten- oder Zoomokular

Beim Spektiv können je nach Einsatzzweck verschiedene Okulare eingesetzt werden. Man unterscheidet Festbrennweiten- sowie Zoomokulare. Festbrennweitenokulare besitzen feste Vergrößerung und sind meist spezielle Weitwinkelokulare. Zoom- und Variookulare haben einen drehbaren Ring, der die Vergrößerung einstellt.

Spektiv Test Fazit

Im Test befanden sich viele unterschiedliche qualitativ hochwertige Spektive, auch etliche Markenhersteller waren vertreten. Die Wahl eines geeigneten Modells soll durch die Vergleichstabelle der Top 5 Spektive für Kaufwillige erleichtert werden, indem eine schnelle Übersicht der besten Geräte unterschiedlicher Preisklassen geboten wird.


Ebenfalls interessant

Weitwinkelzoom Bestseller

Weitwinkelzoom

Die besten Weitwinkelzooms im Vergleich: